NEUROLOGIE

Ein Neurologe befasst sich mit den Erkrankungen des Nervensystems. Dazu gehören zum einen als sogenanntes zentrales Nervensystem (ZNS) das Gehirn und das Rückenmark. Zum anderen diagnostiziert und behandelt ein Neurologe Erkrankungen des sogenannten peripheren Nervensystem (PNS). Das periphere Nervensystem besteht aus allen Nervenbahnen, die außerhalb des ZNS liegen.

Als Neurologen diagnostizieren und behandeln wir Erkrankungen:

des Gehirns, z.B. Schlaganfälle, Parkinson, Multiple Sklerose, Epilepsie, Kopfschmerz, Schwindel oder Demenz

des Rückenmarkes, z.B. Tumore, Entzündungen, Einengungen des Spinalkanals (sogenannte Spinalkanalstenosen)

der peripheren Nerven, z.B. Bandscheibenvorfälle, Karpaltunnelsyndrom, Polyneuropathien (Schädigung Nerven)

der Muskeln, z.B. Muskelentzündungen oder angeborene Muskelerkrankungen

Symptome in der Neurologie

Für eine erste Orientierung haben wir einige typische Symptome aus dem Bereich der Neurologie aufgeführt, die möglicherweise der Grund für ihren Besuch bei uns sein könnten.
Diese Auflistung soll eine Orientierungshilfe sein und erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit.
Unsere Mitarbeiterinnen stehen Ihnen bei Bedarf für weitere Rückfragen beratend zur Seite.

Bei vielen der nebenstehenden neurologischen Symptome ist nach unserer Untersuchung keine längerfristige Behandlung notwendig. Hier steht die sogenannte Ausschluss- und Differentialdiagnostik neben einer Beratung im Vordergrund. Andererseits gibt es auch viele Erkrankungen im Bereich der Neurologie, die chronisch sind und längerfristig und fortlaufend von uns behandelt werden müssen.
Dazu gehören Krankheiten wie Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Epilepsie und Demenzen.
Weiterhin führen wir in der Neurologie auch eine fachärztliche Nachsorge für Patientinnen und Patienten durch, die einen Schlaganfall erlitten haben.
Bei einigen der oben genannten chronischen Erkrankungen können wir nach entsprechender Feststellung der Notwendigkeit vorübergehend Heilmittelverordnungen für Krankengymnastik, Logopädie oder Ergotherapie ausstellen.

Kopfschmerzen

Gedächtnisprobleme, Vergesslichkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Empfindungsstörungen, Taubheitsgefühle, kribbelnde Missempfindungen

Bewusstseinsverlust / Bewusstseinstrübung

Akute Schwäche und Lähmungen einer Körperhälfte, eines Armes oder Beines

Gesichtsnervenlähmung

Zittern

Unruhige Beine

Schmerzen im Gesicht

Nacken- und Rückenschmerzen

Wortfindungsstörungen, Sprachschwierigkeiten, Schluckstörungen

Plötzlicher Sehverlust auf einem Auge

Gangunsicherheiten